Herdkocher

Herdkocher – Kaffeekochen auf dem Herd

Mokka – traditionelle Aufkochmethode

Kaffeemühle speziell zur Mahlung von mehlfeinem Mokka Kaffee

Mokka Kaffeemühle

Mokka wird gerne auch als Türkischer Kaffee bezeichnet. Die Zubereitungsmethode gilt als älteste Form der Kaffeezubereitung und stammt aus der Türkei, dem Land, das von vielen als das Ursprungsland der Kaffeezubereitung angesehen wird.

Der Kaffee wird dabei ohne Filter in einem Mokkatopf (Cezve) oder einer Mokkakanne mit Wasser auf dem Herd aufgekocht. Das Kaffeepulver ist dabei besonders fein gemahlen. Es gibt verschiedene Varianten der Zubereitung, z.B. mit Zucker und Gewürzen wie Kardamon. Teilweise wird der Kaffee mehrmals aufgekocht. Das Pulver wird nicht herausgefiltert, der Kaffeesatz bleibt in der Kanne und setzt sich auf dem Boden ab.

Esspressokanne (Maccinetta, Caffettiera) – die italienische Aufkochversion

Am bekanntesten ist die Aluminium Kanne von Bialetti. Damit wird der Kaffee auf dem Herd gekocht. Die dreiteilige Kanne wird unten mit Wasser gefüllt, darauf wird ein Siebeinsatz gesetzt, der mit Kaffeepulver gefüllt wird. Dann wir der obere Teil aufgeschraubt. Das Wasser, das im unteren Teil der Kanne verdampft steigt durch den Siebeinsatz und gelangt über ein Rohr als Kaffe in den oberen Teil der Kanne.

Bei dieser Form der Zubereitung entsteht allerdings auf Grund des zu niedrigen Drucks keine typische Crema. Mittlerweile gibt es die Kannen von verschiedenen Herstellern in verschiedenen Größen, auch aus Edelstahl oder mit Porzellan-Aufsatz.

Hersteller:

www.bialetti.it

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)